Primärer Eisentest (Clinical IDS-Score)

Die hier aufgeführten zehn Symptome eines Eisenmangels treten in dessen Frühstadium am häufigsten auf. Sie werden in vier Gruppen eingeteilt, und zwar aufgrund ihrer Häufigkeit und Kombinationsmöglichkeiten. Eine Einordnung der konkreten Beschwerden einer Patientin bildet gewissermaßen den primären Eisentest. Er erleichtert Arzt und Patient eine erfolgreiche Zusammenarbeit bei der Diagnostik.

Für die Erkennung und Behandlung von Eisenmangel ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Symptome sowie deren Veränderung nach einer Therapie systematisch qualitativ und quantitativ kontrolliert und dokumentiert werden.

Clinical IDS-Score: Leiden Sie an einem oder mehreren der genannten Symptome?

Gruppe 1: Erschöpfungszustände

Gruppe 2: Konzentrationsstörungen, depressive Verstimmungen oder Reizbarkeit, Schlafstörungen

Gruppe 3: Schwindel (Dizziness), Nackenverspannungen, Kopfschmerzen.

Gruppe 4: Haarausfall, Nagelbrüchigkeit, Restless Legs

Auswertung

Jeder Gruppe, in der ein beklagtes Symptom vorkommt, wird ein Punkt zugeordnet. Somit liegt die maximale Punktezahl bei vier.

  • 1-2 Punkte: möglicher Eisenmangel
  • 3 Punkte: wahrscheinlicher Eisenmangel
  • 4 Punkte: sehr wahrscheinlicher Eisenmangel

Dieser Eisentest allein erlaubt jedoch lediglich einen vagen Verdacht, selbst bei bereits vier Punkten. Wenn sich aber herausstellt, dass der Beckman-Ferritinwert unter 50 (-100) ng/ml liegt, kann der Verdacht als erhärtet gelten. Je tiefer der Ferritinwert, desto härter ist der Verdacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.